FLVW-Mädcheninternat

Spitzentalentförderung in Westfalen: Das FLVW-Mädcheninternat

Kooperation FSV Gütersloh mit der Sportschule Kaiserau

Seit knapp 10 Jahren werden besonders talentierte Spielerinnen Westfalens in der Sportschule Kaiserau individuell gefördert.

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) kooperiert dabei mit Vereinen aus ganz Westfalen. Dass der Großteil der Spielerinnen beim FSV Gütersloh beheimatet ist,  ist dadurch begründet, dass

  • die U-17-Juniorinnen konstant zum Favoritenkreis der B-Juniorinnen-Bundesliga gehören und
  • die erste Frauen-Mannschaft ebenfalls seit vielen Jahren zu den Top-Mannschaften der 2. Frauen-Bundesliga gehört und damit den Talenten ein optimales Sprungbrett auch für die erste Bundesliga bietet.

Somit sind bis heute mehr als 30 Spielerinnen des FSV durch die Sportschule Kaiserau auf ihrem individuellen Weg begleitet worden.

Bestes Beispiel dafür ist die ehemalige FSV-Spielerin Lina Magull. Von 2008 bis 2012 im Internat untergebracht, ist sie nun fester Bestandteil der Frauen-Nationalmannschaft und seit mehreren Jahren in der ersten Frauen-Bundesliga aktiv. Auch der speziellen Förderung durch Sportschule und FSV ist es zu verdanken, dass Lina in ihren jungen Jahren bereits U-20-Weltmeistertitel und Olympia-Gold ihr eigen nennen darf.

à siehe auch Artikel auf fussball.de: „Mädcheninternat Kaiserau: Auf Magulls Spuren“

Konzept FLVW-Mädcheninternat

Als ein Meilenstein in der weiblichen Talentförderung in Deutschland gilt die  Einrichtung eines Mädchenfußballinternats durch den FLVW im SportCentrum Kamen•Kaiserau. 

Hier leben, lernen und trainieren angehende und aktuelle Nationalspielerinnen in kleinen Wohngruppen. Die intensive Betreuung und die Kooperationen mit Schulen vor Ort sowie individuelles Training auf höchstem Niveau entsprechend der Altersklasse bedeuten eine optimale Ausbildung der Spielerinnen.

Das Ziel dabei ist klar: Den talentiertesten Nachwuchsspielerinnen den Weg in die Spitze des Fußballs zu ermöglichen. Dafür bedarf es einer straffen Zeitplanung und der richtigen Balance zwischen Schule, Training und Spielen. Dabei unterstützt der FLVW jede Spielerin, die im Mädcheninternat lebt, individuell.

Das FLVW-Mädcheninternat als Eliteschule des Fußballs vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) profitiert dabei von der Kooperation mit den örtlichen Schulen Gymnasium Kamen, der Gesamtschule Kamen, der Fridtjof Nansen Realschule und der Hauptschule Kamen. Sie ermöglichen den Mädchen zum Beispiel Trainingseinheiten im Rahmen des Vormittagsunterrichts und flexible Klausurtermine.

Die Spielerinnen leben gemeinsam in Wohngemeinschaften und stimmen ihren Tagesablauf professionell und weitestgehend eigenverantwortlich auf Sport und Schule ab. Nach dem Schulunterricht bestimmt ein gut gefüllter Wochenplan die Nachmittage. Neben dem individuellen technischen, taktischen und athletischen Training stehen zusätzliche Einheiten mit Junioren und im Team auf dem Programm.

à siehe auch Video und Artikel auf  dfb.de: „Leben im Fußballinternat: Mädchen auf dem Weg nach oben“

Aktuelle und ehemalige FSV-Spielerinnen im Internat

Anja Berger  2008-2010
Annabel Jäger  2008-2012
Lina Magull  2008-2012
Franziska Bröckl  2008-2013
Stephanie Herkrath  2010-2012
Lena Lückel  2008-2013
Dana Gerhardt  2009-2013
Clara Pointke  2009-2011
Nicole Valderrama  2010-2014
Katharina Bödeker  2010-2014
Melanie Ott  2012-2016
Lara Hohm  2012-2015
Frederike Kempe  2012-2015
Michelle Noetzel  2012-2014
Annika Brzezinski  2012-2013
Carolin Turck  2012-2016
Ina Teltenkötter  2012-2016
Jill Eis  2013-2017
Jana Schwanekamp  2013-2015
Nina Lange  seit 2014
Valentina Vogt  2014-2017
Sophia Kleinherne  2015-2017
Michelle Klostermann  2015-2017
Anna Aehling  seit 2016
Wiebke Willebrandt  seit 2016
Pauline Berning  seit 2016
Sjoeke Nüsken  seit 2016
Noreen Günnewig  seit 2016
TEILINTERNAT*
Laura Marienfeld  2011-2012
Patricia Pape  2011-2014
Hjördis Nüsken  2011-2014
Nina Ehegötz  2012-2013

*Im Teilinternat können Spielerinnen die komplette Förderung der Sportschule Kaiserau in Anspruch nehmen, ohne jedoch vor Ort zu übernachten. Dieses Angebot wird zumeist von Spielerinnen genutzt, deren Wohnort nicht allzu weit entfernt liegt.